www.mamboteam.com
     Sängerbund 1862 Wiesental e.V.
Startseite
Freitag, 23 Februar 2024
 
 
Vorschau
  • Schlachtfest im Sängerheim
    Am Samstag, 02. März, veranstaltet der Sängerbund sein traditionelles Schlachtfest. Dazu laden wir die Bevölkerung recht herzlich ein.
    Zum Verzehr im Sängerheim oder für zuhause bieten wir ab 11:00 Uhr Wellfleisch frisch aus dem Kessel sowie hausgemachte Bratwürste mit Sauerkraut.
    Zum Mitnehmen gibt es frische Hausmacher Leber- und Griebenwurst, Schwartenmagen und Bratwürste. Alle Wurstsorten sind auch in haltbaren Dosen erhältlich.

 

  • Termine
    2. März Schlachtfest 

  • FRÜHSCHOPPEN SONNTAGS VON 10:00 bis 12:00 UHR.
    Wir freuen uns auf euren Besuch.

Trauer um Bettina Nentwich PDF Drucken E-Mail
Die goldenen Sterne trauern um Bettina Nentwich. Sie ist nach langer schwerer Krankheit im Alter von 64 Jahren verstorben. 
Seit mehr als 20 Jahren war sie eine feste Größe bei den goldenen Sternen, die mit ihren zahlreichen musikalischen Auftritten immer wieder das Publikum begeisterten. Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt ihrer Familie und ihren Verwandten. 

Volles Haus und ausgelassene Stimmung beim Kappenabend PDF Drucken E-Mail
Die Verlegung der traditionellen Fastnachtsveranstaltung des Sängerbunds auf den Fastnachtssamstag hat sich gelohnt. Im voll besetzten Sängerheim eröffnete Profi-Fasenachter Harald Sälzler mit Textpassagen aus Sängerbundliedern den Kappenabend pünktlich um 18.62 Uhr und führte souverän und mit viel Charme durch ein über vierstündiges Programm, das zahlreiche Stimmungshöhepunkte aufwies. Musikalisch begrüßt wurden die bunt kostümierten Besucher vom ersten Vorsitzenden Bernd Heim.
Den Büttenreigen eröffnete der unverwüstliche Emil Erbe mit seinem Akkordeon: Er berichtete humorvoll über den schwierigen Hausgenossen Karl aus Frankenthal - an seinem 87. Geburtstag erntete Emil dafür den verdienten Beifall für seinen gelungenen Auftritt. Als „Klugscheißer" klärte Fred Rothardt die Narrenschar über das politische Geschehen in Deutschland und der Welt auf und sparte dabei nicht mit wohlgemeinten Ratschlägen. Mit einer musikalischen Hommage an den Heimatort, dem „Wiesentaler Wind", begeisterten Willi Zimmermann am Akkordeon und Bernd Heim an der Gitarre. Als streitendes Ehepaar zeigten sich Angela Streit und Bernd Seider glänzend aufgelegt und hatten zahlreiche Pointen auf Lager.
Wiederum voll eingeschlagen haben die Granaten vom TSV Wiesental: Mit ihrem farbenprächtigen „Flug ins Herz" landeten sie zielsicher beim närrischen Publikum. Margit und Harald Sälzler boten nach ihrem Auftritt als Dialektforscher im Vorjahr diesmal einen Kurs für Fortgeschrittene an, der gleichermaßen auf helle Begeisterung stieß. Eine musikalische Schlagerreise von Europa nach Südamerika unternahmen krisengeplagte Sänger des Sängerbunds.
Närrisches Lokalkolorit streuten das „Wissädaler Maidl" Martina Misch und der „Kerrlocher Bu" Peter Dohn in ihrem humorvollen Streitgespräch. Willi Zimmermann erntete als Vertreter und Beobachter der „jungen Alten" beim Sport, Tanz und Saunabesuch mit seinem (freien!) Vortrag zu Recht wahre Beifallsstürme. Einen - im wahrsten Sinne des Wortes - „bezaubernden" Auftritt hatte die Showtanzgruppe „Showtime" vom TSV Graben-Neudorf, die das Publikum in die magische Welt von Harry Potter und die Zauberschule Hogwarts entführte. Den Büttenreigen beendeten Rita und Niels Herberger mit ihrem gekonnten lyrischen Vortrag über aktuelle Aufreger wie Wärmewende, Ampel und Bahn.
Zum Finale überraschten die vereinseigenen „Goldenen Sterne" als exzellente Stimmungsmacherinnen. Mit musikalischer Unterstützung von Theo Grimm, Harald Walter und am Keyboard Günter Zieger variierten sie musikalisch das Thema Frauen und Männer und begeisterten so die Narrenschar.
In gewohnter Weise verwöhnte die Sängerbund-Küche die Besucher mit einem abwechslungsreichen Essens- und Getränkeangebot. Mit Live-Tanzmusik sorgte „My Way"-Alleinunterhalter Karlheinz Hambrecht für fröhliche Schunkelrunden und ausgelassene Stimmung unter den Närrinnen und Narren, die noch bis weit nach Mitternacht Fasenacht beim Sängerbund feierten.  
(wh)
Sängerbund gratuliert PDF Drucken E-Mail
Irmgard Weik und unser Ehrenmitglied Heinrich Oesterreicher feierten ihren 80. Geburtstag. Dazu gratulieren wir unseren beiden langjährigen fördernden Mitgliedern recht herzlich und wünschen ihnen vor allem Gesundheit und weiterhin alles Gute.

Ehrenvorsitzender Käpplein feiert 80. Geburtstag: PDF Drucken E-Mail
„Sängerbund und nochmals Sängerbund"
Rund 50 Sänger versammelten sich am vergangenen Sonntag im Hof der Wiesentaler Schützenstraße, um ihrem Ehrenvorsitzenden Karl-Heinz Käpplein zum 80. Geburtstag gesanglich und persönlich zu gratulieren. Unter der Leitung seines Dirigenten Wolfgang Tropf trug der Sängerbundchor mehrere Lieder vor. Die beiden Vorsitzenden Bernd Heim und Ingrid Auer überbrachten die Glückwünsche des Chors und bedankten sich beim Jubilar für sein unermüdliches jahrzehntelanges Wirken für den Sängerbund Wiesental.
Es gab kaum ein Amt, das der aktive Sänger in den zurückliegenden 65 Jahren nicht bekleidet hat: Ob als Jugendleiter, Sängervorstand, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses oder Sängerheimverwalter - stets war Karl-Heinz mit überdurchschnittlichem Engagement und steter Einsatzbereitschaft zur Stelle. 
Bereits 1987 zum Ehrenmitglied ernannt, leitete Karl-Heinz von 1995 bis 2011 dann als erster Vorsitzender des Vereins mit hohem Verantwortungsbewusstsein und Einfühlungsvermögen die Geschicke des Sängerbunds. 1999 erhielt er die Goldene Verdienstmedaille der Stadt Waghäusel.
Karl-Heinz bestätigte, dass es für ihn - neben der Familie - immer drei wichtige Dinge im Leben gab: „Den Job, den Sängerbund und dann nochmal den Sängerbund."  
Der aktuellen Vorstandschaft steht der Stimmführer im ersten Bass und Rekordhalter beim lückenlosen Singstundenbesuch immer wieder gerne mit Rat und Tat zur Seite. So kümmert sich Karl-Heinz bis heute unter anderem um die Jubiläen der Mitglieder und das Stuhlstellen für die Singstunde. 
Karl-Heinz lud seine Sängerfreunde im Anschluss zu Umtrunk und Imbiss ein. Die Sänger nahmen die Einladung gerne an und verbrachten mit weiteren Gesangseinlagen noch einige gesellige Stunden bei Karl-Heinz im Hof.  
Lieber Karl-Heinz, wir wünschen dir für die Zukunft alles Gute und hoffen, dass wir noch viele gemeinsame Jahre auf deine Tatkraft und deine Stimme zählen können. (hei)
 
Top! Top!